Kategorie-Archiv: BAföG

BAföG-Antrag jetzt auch online möglich

BAföG-Anträge können beim Studierendenwerk Bremen jetzt auch online gestellt werden.

Das Amt für Amt für Ausbildungsförderung des Studierendenwerks Bremen hat ein neues Angebot geschaffen. Auf der Internetseite https://bafoeg.bremen.de kann der BAföG-Antrag ab sofort papierlos gestellt werden.

Das neue Angebot bietet Ausfüllhilfen und prüft die Anträge auf Vollständigkeit und Plausibilität.Beizufügende Dokumente können ebenfalls gescannt und elektronisch übermittelt werden.

Interessant ist sicherlich, dass jederzeit der Stand der Bearbeitung abgefragt werden kann.

Voraussetzung für die vollständig papierlose Bearbeitung ist ein Personalausweis mit freigeschaltetem elektronischen Identitätsnachweis. Aber auch ohne diese Funktion kann das neue Angebot genutzt werden. Allerdings muss dann der online gestellte Antrag zuvor ausgedruckt und unterschrieben an das zuständige Amt übermittelt werden.

Weitere Informationen unter:
Studierendenwerk Bremen
BAföG Bremen

Studentenwerk Bremen jetzt Studierendenwerk Bremen

Das Studentenwerk Bremen hat sich umbenannt. Es heißt künftig Studierendenwerk. Der Umbenennung war ein Beschluss des Verwaltungsrats des Studentenwerks, sowie ein Bürgerschaftsbeschluss vorausgegangen.

Die komplette Umstellung auf den neuen Namen wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Nach und nach werden Logos ausgetauscht und Publikationen akualisiert. Im Frühjahr 2020 soll der alte Name vollständig verschwunden sein.

An den Leistungen ändert sich nichts. Das Studierendenwerk Bremen wird die gleichen Leistungen erbringen, die das Studentenwerk bislang erbracht hat.

Übrigens, mit der Umbenennung des Bremer Studentenwerks heißen nun 30 von 58 bundesweiten Werken Studierendenwerk.

Infos über das Bremer Studierendenwerk findet ihr auf der Website.

BAföG-Erhöhung zum 01.09. – jetzt neuen Antrag stellen!

Logo BAföG-Beratung

BAföG- und Sozialberatung an allen Standorten der HSB

Nach sechs Jahren wird das BAföG zum kommenden Wintersemester endlich erhöht. Der neue Höchstsatz wird dann 735 € betragen. Neben der Auszahlungshöhe ändert sich auch die Berechnung des BAföG: Eltern können von ihrem Einkommen einen höheren Freibetrag für sich selbst geltend machen. In der Praxis bedeutet dies, dass Studierende, die wegen des Einkommens ihrer Eltern bisher knapp kein BAföG bekommen haben, in Zukunft etwa 150 € ausgezahlt bekommen können. Es lohnt sich also, jetzt wieder einen Antrag zu stellen. Auch alle, die bisher BAföG bezogen haben und ab September lückenlos weiter BAföG beziehen wollen, müssen jetzt einen neuen Antrag stellen. Nur bei Anträgen, die bis zum 30.06. eingereicht wurden, garantiert das BAföG-Amt, dass die Auszahlung im September auch wirklich reibungslos klappt.

Beim Folgeantrag müsst Ihr beachten, dass Ihr nach dem 4. Semester einen Leistungsnachweis erbringen müsst, dieser Nachweis muss Leistungen im Umfang von mindestens 90 CP ausweisen. Wenn Ihr die 90 CP wegen Krankheit oder Gremienarbeit nicht schaffen solltet, könnt Ihr auf Antrag ein weiteres Semester Zeit bekommen. Insbesondere bei den Nachweisen über Krankheit ist das BAföG-Amt jedoch sehr penibel, die AStA BAföG- und Sozialberatung hat dazu eine ausführliche Hintergrundinfo erstellt, die ihr hier finden könnt.

Bei Problemen mit dem Leistungsnachweis kommt Ihr am besten noch bevor Ihr den Antrag stellt in die BAföG- und Sozialberatung. Dort bekommt ihr auch immer alle Antragsblätter für das BAföG. Geht einfach vorbei und holt Sie Euch raus.

Die BAföG-Beratung ist an allen Standorten der Hochschule vertreten. Die genauen Öffnungszeiten findet ihr hier.